Mit Rad und Schiff im Donaudelta von Rumänien

Unberührt, wild und frei: die Donau am Schwarzen Meer

Es gibt nur wenige Regionen in Europa, die derart urig und naturbelassen sind wie das Donaudelta in Rumänien. Es gilt als das größte Feuchtgebiet Europas und als eins der schönsten Naturareale des Kontinents. Das Donaudelta ist deshalb die perfekte Urlaubsregion für alle Naturliebhaber. Es ist voll von tierischem und pflanzlichem Leben, voller Schönheit und Stille. Es kann Ihnen selbst nach stressiger Zeit die Ruhe und Gelassenheit zurückgeben. Zugleich ist es eine Region des Genusses mit einer guten Küche. Und auch das ist ein guter Grund für einen Besuch.

Erleben Sie auf einer von Rückenwind Reisen organisierten Reise mit Rad und Schiff das faszinierende Biosphärenreservat Donaudelta, das seit 1993 zum UNESCO-Welt-Naturerbeliste gehört. Lernen Sie eine Flussregion mit zahlreichen Kanälen und vielen kleinen Inseln kennen, mit Urwald, Schilf und Sumpfland. Erleben Sie eine Landschaft, in der sich viele pittoreske Dörfer und kleine Klöster perfekt in die vielfältige Natur integrieren.

Genießen Sie eine perfekte Kombination aus Radurlaub und Schiffsreise. Sie übernachten auf einem komfortablen, gemütlichen Floßhotel und nutzen es als Basis, von der aus Sie Ihre Radtouren ins Donaudelta in Rumänien starten. Dieser Urlaub wird unvergesslich schön.

Faszinierende Natur auf dem Weg zum Kilometer 0

Es ist gar nicht so einfach, die Landschaft zu beschreiben, die man auf Schiffs- und Radreisen im rumänischen Donaudelta kennenlernt. Warum? Weil diese weitgehend unberührte Landschaft so unglaublich vielfältig ist. Rad und Schiff bringen Sie in sanftes Hügelland, zu urigen Wäldern, zu Sümpfen und Steppen. Das gesamte Donaudelta ist ungefähr 5.800 Quadratkilometer groß. Bevor die Donau in Rumänien ins Schwarze Meer fließt, teilt sie sich nahe der rumänischen Stadt Tulcea in drei miteinander verbundene Arme: Sfintu Gheorghe liegt südlich, der Donauarm Chilia im Norden und in der Mitte befindet sich Sulina.

Knapp 5.000 Tierarten und etwa 900 Pflanzenarten gibt es im Donaudelta von Rumänien. Bei einer von Rückenwind organisierten Reise mit Rad und Schiff durch das rumänische Donaudelta haben Sie reichlich Gelegenheit, diese faszinierende Natur kennenzulernen. Sie fliegen individuell nach Bukarest und werden von dort aus in die Stadt Tulcea gebracht.

Hier startet Ihre Schiffsreise auf dem Hotelboot. Die Räder (Leihrad oder individuelles Rad der Reisenden) kommen natürlich mit an Bord. Mit Fahrrad und Schiff geht es beispielsweise in das faszinierende Naturschutzgebiet der Bestepe Hügel, ins Vogelparadies Musura-Bucht sowie zu den Urwäldern der Region mit ihren Schlingpflanzen und Lianen. Unterwegs treffen Sie im rumänischen Donaudelta zum Beispiel auf Tiere wie Kormorane, Reiher, Pelikane und Schildkröten. Immer wieder beeindruckt die Stille der Landschaft, die friedliche Atmosphäre, die keine Hektik kennt.

Kulturell zeigt das Donaudelta Bescheidenheit und Größe

Keine Frage: Urige und faszinierende Natur prägt das Donaudelta in Rumänien, das Sie auf dieser Reise mit Rad und Schiff durchqueren. Die Menschen hier sind sich der Dominanz der Natur sehr wohl bewusst. Es sind nur etwa 15.000, die ständig im Donaudelta leben. Sulina am Schwarzen Meer ist die einzige Stadt der Region, wenn man Tulcea als Tor zum Donaudelta begreift, das außerhalb der Region liegt. Sulina hat ungefähr 4.600 Einwohner.

Sulina

In Sulina fließt der gleichnamige Donauarm ins Schwarze Meer. Deshalb befindet sich hier der Kilometer 0 des Flusses. Im Stadtgebiet findet man bis heute Zeugnisse aus Zeiten, in denen die Stadt deutlich größer und bedeutender war. Hier lebten einst weit über 10.000 Menschen aus verschiedenen Teilen Europas. Heute ist es hier viel ruhiger geworden. Reizvoll ist Sulina geblieben. Eindrucksvolle Bauwerke in der kleinen Stadt sind die St. Nikolaus und Alexander Kathedrale sowie der Alte und der Neue Leuchtturm. Sulina hat übrigens auch einen der längsten Strände Europas: Manche sagen, er sei zudem einer der schönsten des Kontinents.

Tulcea

Tulcea ist als Tor zum rumänischen Donaudelta auf dieser Reise der erste Ort, an den Sie der Bus nach Ihrer Anreise in Bukarest bringt. Zugleich ist Tulcea das letzte Ziel der Reise mit Rad und Schiff durch das Donaudelta, bevor Sie nach Bukarest und nach Hause zurückkehren. Tulcea war bereits im Altertum eine bedeutende Hafenstadt. Wie Rom entstand sie auf sieben Hügeln. Sehenswerte Bauwerke sind zum Beispiel die Azzizie-Moschee und die Nikolaikirche (1865).

Schön sind nicht nur die Städte. Schön sind auch die Dörfer

Die meisten Bewohner des Donaudeltas verteilen sich auf viele kleine pittoreske Dörfer.

Insgesamt gesehen, ist das Donaudelta keine Region mit allzu vielen großen Bauwerken. Das bedeutet allerdings nicht, dass eine Reise mit Rad und Schiff durch das Donaudelta in Rumänien Ihnen keine kulturellen Highlights bietet. Solche Highlights sind eingebettet in die machtvolle Natur und zeigen auf eine bescheidene Weise Größe. Zu den sehenswerten Bauwerken gehören neben der bereits erwähnten St. Nikolaus und Alexander Kathedrale in Sulina zum Beispiel das orthodoxe Holzkloster von Stipoc sowie das Kloster von Saon, das mit seiner markanten Windmühle idyllisch in Weingärten liegt. 

Zusätzlich zu den sakralen Bauwerken faszinieren die vielen kleinen Fischerdörfer der Region. Sie zeigen sehr eindrucksvoll, wie sich das Leben an die urige Natur im Donaudelta von Rumänien anpasst. Aus diesem Grund gehören auch sie zu den Orten, die Sie auf dieser von Rückenwind Reisen organisierten Kombination aus Schiffsreise und Radurlaub unbedingt kennenlernen sollten und kennenlernen werden.

Fisch, Honig und Wild: Das Donaudelta ist kulinarisch ein Fest

Fischfang spielt im Donaudelta zwar längst nicht mehr dieselbe Rolle wie in früheren Zeiten. Er hat aber noch immer Tradition im rumänischen Donaudelta. Und er sorgt nach wie vor dafür, dass Fisch in der Küche des Donaudeltas in Rumänien eine große Rolle spielt. Auf Ihren Radtouren haben Sie bei diesem Schiffs- und Radurlaub vielleicht die eine oder andere Möglichkeit, Speisen wie scharfe Hecht- oder Karpfenfrikadellen oder den Fischgulasch der Region zu probieren. Nutzen Sie die Gelegenheit.

Als Alternative zum Fisch eignet sich Wild. Probieren Sie leckere Gerichte mit Hase oder Wildschwein. Paprika, Pilze und Tomaten sind Beispiele für das Gemüse im Donaudelta. Eine weitere leckere Spezialität der Region ist der Bienenhonig, der hier produziert wird. Auf der Rückenwindreise mit Rad und Schiff erhalten Sie eine landestypische Verpflegung. Mittags auf den Touren werden Picknicks veranstaltet oder es gibt Lunchpakete.

Rad und Schiff bieten perfekten Reisegenuss

Auf Ihrer Reise mit Schiff und Fahrrad durch das Donaudelta übernachten Sie auf einem modernen Vier-Sterne-Floßhotel. Mit einem Tiefgang von nur einem Meter ist das Floßhotel optimal für eine Reise ins Donaudelta geeignet. Die Kabinen sind etwa neun Quadratmeter groß und mit Dusche und WC ausgestattet. Es gibt ein großzügiges Sonnendeck, von dem aus man herrliche Blicke auf die schöne Landschaft genießt. Essen gibt es im Schiffsrestaurant.

Freuen Sie sich auf schöne Urlaubstage mit Rad und Schiff im Donaudelta von Rumänien: auf einen Traumurlaub in einer Traumlandschaft. Freuen Sie sich auf einen schönen Urlaub mit Rückenwind Reisen.

Newsletter
Mit unserem Newsletter bleiben Sie immer bestens informiert!