Radreise Bayern
Radurlaub Bayern
Radurlaub Bayern
(2)

München - Venedig

München-Venedig

Vom Marienplatz zum Markusplatz

Zwei weltbekannte Städte und ihre Hauptplätze verbindet diese Radreise auf bezaubernde Weise. Radeln Sie entlang türkisblauer Flüsse und tiefen Seen in denen sich tiefgrüne Wälder spiegeln. Imposante Ausblicke auf die umliegenden Berge sind dabei Ihr ständiger Begleiter.

Bayerische Lebensfreude und Italienisches Dolce Vita

Erleben Sie Bayerische Lebensfreude, Tiroler Gastfreundschaft und Italienisches Dolce Vita auf jedem Pedaltritt Ihrer Reise. Unglaublich vielfältig präsentieren sich Landschaft, Menschen und Kulinarik auf Ihrem Weg von den Alpen bis ans Meer. Folgen Sie einer uralten Handelsroute und entdecken Sie neben den vielen bekannten Highlights auch so manch verstecktes Kleinod entlang der Strecke. Spätestens in Venedig werden Sie mit uns übereinstimmen… Eine wunderschöne Radreise wie sie erlebnisreicher nicht sein könnte!

Deutschland
Italien
Österreich

Mittelschwer

  • 9 Tage / 8 Nächte
  • Individuelle Reise
"Ich stehe Ihnen bei der Planung Ihrer Ferien mit Rat und Tat zur Seite"
Sava Jovanovic

Tourenverlauf

Information und Radausgabe. Die Landeshauptstadt Bayerns wartet mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten (Englischer Garten, Rathaus, Hofbräuhaus,…) auf seine Besucher.

Sie verlassen die Isarmetropole München dem Fluss Isar folgend und tauchen gleich ein in unberührte Naturlandschaften. Der Fluss bleibt Ihr steter Begleiter auf dem Radweg Richtung Süden. Bald schon erreichen Sie den Tegernsee, ein beliebtes Ausflugs- und Fremdenverkehrsziel in den Bayrischen Alpen und einer der saubersten Seen Bayerns.

Radurlaub Fehnroute

Auch am heutigen Tag folgen Sie großteils dem Flusslauf der Isar, der Sie in die Ferienregion Achensee und zum gleichnamigen Gebirgssee geleitet. Wer möchte, kann eine Schifffahrt auf dem Achensee unternehmen, bevor es weiter bergab ins Inntal zu Ihrem heutigen Etappenziel Jenbach geht.

Von Jenbach radeln Sie auf dem gut ausgebauten Radweg dem Fluss Inn entlang in die Landeshauptstadt Tirols nach Innsbruck. Flanieren Sie durch die historische Altstadt, besichtigen Sie das bekannte „Goldenen Dachl“ oder machen Sie einen Ausflug auf den Berg Isel mit seiner Sprungschanze oder dem Berg-Isel-Museum in Anlehnung an die Schlachten am Bergisel unter dem Oberbefehl des Freiheitskämpfers Andreas Hofer. Der anspruchsvolle Abschnitt der heutigen Strecke von Innsbruck bis auf den Brennerpass, der Grenze zwischen Österreich und Italien und zugleich Wasserscheide und Kulturachse, wird per Transfer mit der Bahn oder dem Bus zurückgelegt. Nur mehr einige Gebäude erinnern an die einstige Grenze. Vom Brenner radeln Sie auf der alten Bahntrasse in die Fuggerstadt Sterzing und weiter nach Franzensfeste und Mühlbach.

Von Mühlbach führt ein gut ausgebauter Radweg durch das Pustertal, vorbei an der Mühlbacher Klause, einem ehemaligen Grenzposten. Diese bildete einst ein antikes Tor zwischen den Provinzen Rätien und Norikum. Entlang des Flusses Rienz gelangen Sie nach Bruneck. Empfehlenswert ist ein Besuch des Volkskundemuseums in Dietenheim, eines Freilichtmuseums, welches das bäuerliche Leben in Südtirol, Kultur und Brauchtum dokumentiert. Von Bruneck radeln Sie auf dem Radweg entlang des Flusses Rienz bis nach Niederdorf/Toblach, Ihrem heutigen Etappenziel.

Heute folgen Sie dem Radweg auf der ehemaligen Dolomitenbahn durch das Höhlensteintal vorbei am Toblacher See und am Kriegerfriedhof: Er erinnert an den Ersten Weltkrieg, dessen Front Sie hier überschreiten. Kurz darauf eröffnet sich Ihnen ein einzigartiger Panoramablick auf die Felsformation der Drei Zinnen, bevor Sie den Dürrensee erreichen. Leicht ansteigend führt der Radweg zur Grenze der beiden Provinzen Bozen und Belluno. Nun rollen Sie auf der ehemaligen Bahntrasse gemütlich bergab, das Tal öffnet sich gegen Süden und Sie erreichen die Dolomitenstadt Cortina d’Ampezzo mit ihrer traumhaften Bergkulisse. Stetig leicht abwärts, zum größten Teil noch auf der ehemaligen Eisenbahnstrecke, links fällt der Blick auf den Gebirgsstock des Sorapis und rechts auf die Felsformation der „Fünf Türme“ – Cinque Torri. Durch das Boite-Tal radeln Sie weiter gen Süden zum Knotenpunkt Pieve/Calalzo di Cadore.

Auf dem neu ausgebauten Radweg geht es nach Longarone. Diese Stadt wurde innerhalb kürzester Zeit neu aufgebaut, nachdem sie im Jahre 1963 nach einem Felssturz in den Stausee durch eine Flutwelle überschwemmt wurde. Weiter radeln Sie zum heutigen Etappenziel Conegliano.

Auf dem neu ausgebauten Radweg geht es nach Longarone. Diese Stadt wurde innerhalb kürzester Zeit neu aufgebaut, nachdem sie im Jahre 1963 nach einem Felssturz in den Stausee durch eine Flutwelle überschwemmt wurde. Weiter radeln Sie zum heutigen Etappenziel Conegliano.

Charakteristik

Die Radreise von München nach Venedig ist eine sehr abwechslungsreiche Tour. Die anspruchsvollsten Abschnitte über die Alpen (Innsbruck–Brenner) kann man mit der Bahn abkürzen und die Strecke durch die Dolomiten von Toblach nach Cortina d’Ampezzo auf dem Radweg entlang der einstigen Bahntrasse ohne Schwierigkeiten radeln. Die letzten zwei Tage geht es bergab und flach dem Meer entgegen.

Die Radreise ist für Kinder ab 16 Jahren geeignet.

Radurlaub Deutschland

Preise & Termine

Alle Daten für 2018 auf einen Blick
Saison 1
05.05.2018 - 22.06.2018
09.09.2018 - 06.10.2018
jeden Samstag
Saison 2
23.06.2018 - 08.09.2018
jeden Samstag
München - Venedig, 9 Tage, Kat. X, DE-MURMV-09X
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
798,00
169,00
867,00
169,00
Saison 1
05.05.2018 - 22.06.2018
09.09.2018 - 06.10.2018
Saison 2
23.06.2018 - 08.09.2018
München
Zusatznacht p. P. im DZ/ÜF
Zusatznacht im EZ/ÜF
Venedig/Mestre
Zusatznacht p. P. im DZ/ÜF
Zusatznacht im EZ/ÜF
73,00
92,00
61,00
84,00
73,00
92,00
61,00
84,00
Preis
21-Gang-Tourenrad
Elektrorad
115,00
225,00

Leistungen & Extras

  • Übernachtungen wie angeführt
  • Frühstücksbuffet oder erweitertes Frühstück
  • Persönliche Toureninformation
  • Gepäcktransfer
  • Transfer (Bus oder Bahn) Innsbruck – Brenner inkl. Rad
  • Bestens ausgearbeitete Routenführung
  • Ausführliche Reiseunterlagen (Streckenkarten, Streckenbeschreibung, Sehenswürdigkeiten, wichtige Telefonnummern)
  • GPS-Daten verfügbar
  • Leihradversicherung
  • Service-Hotline
An-/Rückreise sowie Parkinformationen
  • Bahnhof München
  • Flughafen München
  • Parkplätze beim Anreisehotel ab ca. € 5,- pro Nacht; zahlbar vor Ort, Reservierung vorab direkt beim Hotel erforderlich!
  • Sehr gute Bahnverbindungen von Venedig zurück nach München.

 

Diese Tour hat 1 weitere Reisevariante

Bewertungen

4,5 von 5 Sternen (2 Bewertungen)
5 Sterne
Michael Heise DE | 09.08.2018
Die Tour ist wunderbar
Wir haben diese wunderbare Tour bei Ihnen gebucht, "betreut" wurden wir jedoch von Fun Active, trotzdem sind Sie zunächst unser Ansprechpartner. Wir haben schon sehr viele Radreisen gemacht und sind daher an einen gewissen Standard gewöhnt. Wir haben daher zu dieser Reise einige kritische Anmerkungen zu machen: Positiv: 1. Die Strecke ist großartig und mit einem E-Bike ohne Probleme zu bewältigen. 2. Der Gepäcktransport hat immer pünktlich funktioniert. Negativ: 1. Da ein Rücktransport aus Venedig nicht vorgesehen oder angeboten war, mussten wir das alleine organisieren. Bei anderen Unternehmen gab es zumindest dazu (kostenpflichtige) Angebote. 2. Wir haben ca. 2 Wochen vor Start der Reise noch keinerlei Unterlagen über die Reise gehabt. Wir mussten uns selbst darum kümmern, dass wir eine Hotelliste bekamen. 3. Wir erhielten keinerlei Kartenmaterial. Es gab lediglich den Hinweis, dass wir einfach immer der Ausschilderung des Radweges folgen sollten. (Später haben wir allerdings festgestellt, dass andere Kunden, die man ja immer wieder auf dem Weg trifft, durchaus ein Bikeline -Heft zugeschickt bekommen haben.) Ich habe dieses Heft selbst kaufen müssen. (14,90 €). 4. Die Beschilderung des Weges war in Bayern sehr schlecht. Fast jeder hat sich dort immer wieder verfahren, weil die Schilder fehlen, viel zu klein sind oder nicht eindeutig angebracht sind. Wir haben immer wieder auf die Navigation durch komoot zurückgreifen müssen. In Österreich wurde es etwas besser, der Pusterradweg und der Dolomitenradweg waren recht gut beschildert. In und um Treviso haben sich alle Radreisenden, die wir getroffen haben, verfahren. 5. Wir hatten einen kopierten Plan von allen Hotels, die wir anfahren mussten, darauf war aber überhaupt nicht zu erkennen, wie die Anbindung an den Radweg sein sollte. Auch hier gab es immer wieder Irritationen. 6. Es gab keine Einweisung in die Tour. Wir fühlten uns nicht betreut. Schade, dass ich eine relativ schlechte Rückmeldung abgebe, aber unter solchen Umständen werden wir die nächste Tour lieber gleich selbst organisieren, das ist dann billiger.
4 Sterne
Isolde S. DE | 10.07.2018
München-Venedig
Eine sehr schöne Radtour. Landschaftlich super abwechslungsreich. Allerdings ohne GPS Daten teilweise schwierig zu finden. Bis Holzkirchen nur sehr schlecht bis gar nicht beschildert. Großteils super Radwege, zum Teil frisch geteert und überwiegend ohne Verkehr. Die schönste Radtour, die wir bisher gemacht haben.
Marscha Büsing
Marscha Büsing antwortete:
Danke
Hallo, danke für das Feedback und schön das Ihnen die Reise gefallen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter
Mit unserem Newsletter bleiben Sie immer bestens informiert!