Radreise Ruhrgebiet
Radreise Ruhrgebiet
Radreisen

Tour de Ruhr

Radeln durch das grüne Ruhrtal

Viele Highlights der Industriekultur liegen an diesem spektakulären Rundkurs zwischen dem nördlichen Ruhrgebiet und der Ruhr im Süden. Ehemalige Bahntrassen werden zu Radwegen, alte Industriestandorte zu Denkmälern. Entdecken Sie die idyllische Ruhr, die dieser Region Ihren Namen gab und radeln Sie auf dem alten Leinpfad. Bei dieser Radtour ist der Gegensatz von Industrie und Natur allerorts zu erkennen.

Deutschland
Leicht
  • 6 Tage / 5 Nächte
  • Individuelle Reise
Meike Engling
Meike Engling
+49 (0)441 485 97 21 Kontaktieren
Zur Online-Version
QR-Code
Kontakt & Buchung
Sie haben noch Fragen zur Reise? Wir helfen Ihnen gerne und freuen uns auf Ihre Anfrage.
Meike Engling
"Ich stehe Ihnen bei der Planung Ihrer Ferien mit Rat und Tat zur Seite"
Meike Engling
Jetzt buchen

Tourenverlauf

Individuelle Anreise nach Gelsenkirchen.

Über die ehemalige Erzbahntrasse, die heute zu einem Radweg ausgebaut wurde, und die 130 Meter lange Erzbahnschwinge erreichen Sie die Jahrhunderthalle in Bochum und den angeschlossen Westpark. Die Halle wurde 1902 vom Bochumer Verein für die Düsseldorfer Industrie- und Gewerbeausstellung gebaut und anschließend als Gebläsemaschinenhalle für die Hochöfen des Bochumer Vereins wiederverwendet. Inzwischen ist die Halle eines der außergewöhnlichsten Festspielhäuser Europas. Verpassen Sie auf keinen Fall einen Stopp bei Holgers Erzbahnbude einzulegen. Kult!

Die Pionierzeit des Bergbaus wird auf der Zeche Nachtigall im Wittener Ruhrtal lebendig. Ausgerüstet mit Helm und Grubenlampe gelangt man im Besucherbergwerk durch niedrige Gänge zu einem echten Steinkohlenflöz. In der Ausstellung rund um den Schacht „Hercules” von 1832 – einen der ersten Tiefbauschächte des Reviers – lernen Gäste die Technik und schweren Arbeitsbedingungen der Bergleute im 19. Jahrhundert kennen. Im Maschinenhaus dreht sich eine historische Dampfmaschine, und draußen auf dem Gelände hat ein Kohlenschiff festgemacht. Zwischen der Zeche Nachtigall und dem nahe gelegenen „Gruben- und Feldbahnmuseum” verkehren an den Wochenenden im Sommerhalbjahr regelmäßig Bahnen. Der Biergarten lädt zu Snacks und Getränken ein.

An der Ruhr angekommen wird es idyllisch und grün. Sie fahren auf dem alten Leinpfad, den Fluss immer im Blick, vorbei am Kemmnader Stausee, zu Ihrem nächsten Ziel nach Hattingen. Hier können Sie neben der historischen Altstadt mit Ihren vielen Fachwerkhäusern auch die Henrichshütte besichtigen. 150 Jahre lang sprühten hier Funken, wenn die Hochöfen der Henrichshütte das flüssige Eisen ausspuckten. Heute machen man an diesem einzigartigen Originalschauplatz für Sie die Geschichte von Eisen und Stahl lebendig. 10.000 Menschen arbeiteten auf dem riesigen Industrieareal. Sie produzierten Koks, Eisen und Stahl, gossen, walzten und schmiedeten das Metall. Gegen großen Widerstand wurde 1987 der letzte Hochofen in Hattingen ausgeblasen. Er ist heute der älteste noch erhaltene Hochofen im Revier und zugleich das größte Ausstellungsstück im LWL-Industriemuseum. Ein gläserner Aufzug führt hinauf auf den 55 Meter hohen Riesen. Von oben genießen Sie einen atemberaubenden Blick auf Geschichte und Gegenwart der Region.

Vom Hotel aus radeln Sie  zur Villa Hügel. Hier thront die Villa Hügel herrschaftlich über dem Ruhrtal. 1870 bis 1873 als Sitz der Industriellenfamilie Krupp errichtet, ist sie mit ihrer einzigartigen Architektur, den Kunstschätzen und dem großzügigen Park heute der Allgemeinheit zugänglich. Der einstige Identifikations- und Repräsentationsort des Unternehmens Krupp mit seinen 269 Zimmern und 8.100 qm Wohn- und Nutzfläche zählt zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten im Ruhrgebiet, ist Ankerpunkt der Route der Industriekultur. (08.00 -20.00 Uhr, Eintritt 5,00 pro Person. Nicht im Reisepreis enthalten).Am Baldeneysee werden Sie noch viele Zeugen der Anfänge des Ruhrbergbaus finden bevor Sie durch die Landschaft der Ruhrauen dem Ruhrtalradweg bis nach Duisburg folgen. Hier, wo die Ruhr in den Rhein mündet, gibt es im Innenhafen viele alte Speicher- und Mühlengebäude zu entdecken.

Von Ihrem Duisburger Hotel aus gehrt es entlang des Rheins und des sogenannten „Grünen Pfads“ zum Landschaftspark Duisburg-Nord. Hier im stillgelegten Eisenhüttenwerk geht es bei einer Führung ganz reviertypisch zur Sache: gigantische Röhren, meterhohe Hochöfen und Schornsteine zeugen von schwerer „Maloche“ an tausend Feuern. Besichtigen Sie den Hochofen 5 und lernen die Produktionsprozesse und Arbeitsbedingungen eines Eisenwerkes kennen. Von der höchsten Plattform des Hochofens bietet sich Ihnen ein guter Blick über das Ruhrgebiet und die angeschlossene Arbeitersiedlung. Entlang des  Rhein-Herne-Kanals gelangen Sie zum Tetraeder Bottrop. Die eindrucksvolle Halde der ehemaligen Zeche Prosper ist eine der wichtigen Landmarken der Region. Schon der Aufstieg erschließt manch interessanten Blick. Auf dem Gipfelplateau umgibt Sie eine eindrucksvolle Inszenierung aus Kohle und Stahl.  Es folgt direkt das nächste Highlight: das UNESCO Weltkulturerbe Zeche Zollverein in Essen. Die Zeche ist eines der bedeutendsten Ensembles von Industriedenkmalen der Welt: der 1932 in Betrieb genommene Schacht XII der Zeche Zollverein der Muttergesellschaft Vereinigte Stahlwerke AG (VSt). Gebaut im Bauhausstil vom Architektenbüro Schupp & Kremmer ist sie in Form und Funktionalität ein Wunderwerk an Klarheit und Vollendung des Rationalisierungs-gedankens. Die Zentralschachtanlage war bei Inbetriebnahme die modernste der Welt. 1986 wurde der Betrieb eingestellt, die Anlagen und Freiflächen wurden aber sofort unter Denkmalschutz gestellt. Über den Zollvereinradweg radeln Sie entlang der Halde Rheinelbe weiter bevor Sie zum Hotel in Gelsenkirchen abbiegen.

Individuelle Rückreise oder Beginn Ihrer Verlängerung

Charakteristik

Weitestgehend leichte Radtour. Der Ruhrtal-Radweg verläuft überwiegend auf verkehrsfreien, asphaltierten Radwegen und befestigten Güterwegen sowie verkehrsarmen Straßen. 

Radurlaub Deutschland

Preise & Termine

Alle Daten für 2021 auf einen Blick
Anreiseort: Gelsenkirchen
  Saison 1
01.04.2021 - 14.04.2021
07.10.2021 - 31.10.2021

täglich
Saison 2
15.04.2021 - 06.10.2021

täglich
Tour de Ruhr, 6 Tage, DE-RURGG-06X
Basispreis
499,00
578,00
Zuschlag Einzelzimmer 165,00 165,00
Saison 1
01.04.2021 - 14.04.2021
07.10.2021 - 31.10.2021
täglich
Saison 2
15.04.2021 - 06.10.2021
täglich
Tour de Ruhr, 6 Tage, DE-RURGG-06X
Basispreis
Zuschlag Einzelzimmer
499,00
165,00
578,00
165,00
Preis
8-Gang-Tourenrad
24-Gang-Tourenrad
Elektrorad
70,00
80,00
165,00

Leistungen & Extras

Leistungen

Inkludierte Leistungen

  • 5 Übernachtungen in Hotels wie beschrieben inkl. Frühstück
  • Gepäcktransport von Hotel zu Hotel
  • Ausführliche Reiseunterlagen mit Kartenmterial
  • 7-Tage-Service-Hotline

Nicht inkludierte Leistungen

  • An- und Abreise
  • Parkgebühren
  • Transfers
  • fakultative Besichtigungen
  • Reiseversicherung
  • Ausgaben des persönlichen Bedarfs
Extras

Anreise

  • Gute Bahnverbindungen nach Gelsenkirchen

 

Parkinformationen

  • Parkhaus an der Robert-Koch-Straße 5,00 € / Tag / 9 Minuten Fußweg
Hotels

Sie übernachten in ausgewählten Hotels der 2- und 3-Sterne-Kategorie.

Weitere Informationen

Weitere wichtige Informationen gemäß Pauschalreisegesetz finden Sie hier!

Diese Tour hat 4 weitere Reisevarianten

Das könnte Sie auch interessieren

Leicht
Deutschland

Münster Sternfahrt

6 Tage | Individuelle Reise
(4)
Leicht
Deutschland

Radlerparadies Münsterland

8 Tage | Individuelle Reise
(2)
Leicht
Deutschland

Münsterland Sternfahrt

8 Tage | Individuelle Reise
Leicht-Mittelschwer
Deutschland

Rhein Winzertour

8 Tage | Individuelle Reise