Rad und Schiff Italien

Rad- und Schiffsreisen in Italien: so reizvoll. So schön.

Es ist gar nicht so einfach, sich zu entscheiden: Reisen mit Rad und Schiff in Italien sind in der Poebene ebenso schon wie an der Amalfiküste oder in Sizilien. Die Poebene in Norditalien ist eine reiche Region. Mit Rad und Schiff steuert man hier Städte wie Mantua und Venedig an. Sie besitzen eine große historische Bedeutung, zeigen großartige Architektur und wertvolle Kunstschätze. Man kann weiter südlich an die Amalfiküste reisen, die für viele zu den schönsten Küsten Europas zählt. Dabei lernt man malerische Orte und Inseln wie Amalfi, Sorrento, Capri und Ischia kennen. 

Sizilien ganz im Süden von Italien ist eine weitere reizvolle Alternative. Auf einer Reise mit Rad und Schiff lernen Sie fünf der sieben spektakulären Äolischen Inseln kennen, eine von Vulkanen geprägte Welt. Bis heute gelten die Inseln als Geheimtipp. Sie sind wunderschön, aber nicht überlaufen. Freuen Sie sich auf beeindruckende Naturschauspiele, auf weiße Strände und hübsche Mittelmeerstädte, auf sizilianische Weine und Speisen wie die Granita.

Ein Rad- und Schiffsurlaub in Italien ist ein Fest der Lebensfreude. Tauchen Sie ein in das „Dolce Vita“ eines Landes mit reicher Tradition. Willkommen in „Bella Italia“. 

Wild-romantisch und schön: die Poebene in Italien

Die Poebene in Norditalien zählt zu den fruchtbarsten und bevölkerungsreichsten Regionen Italiens. In der europäischen Geschichte entstanden hier großartige Städte mit herausragender Architektur. Venedig und Mantua sind zwei davon. Lernen Sie sie auf einer Rad- und Schiffsreise durch Norditalien kennen. 

Die Faszination Venedig

Venedig ist weltberühmt für seine zahlreichen Kanäle, für Gondeln und Brückenbauten wie die Rialto- und die Seufzerbrücke sowie für den Dogenpalast und den Markusplatz. Seit 1987 gehört die Lagunenstadt zum UNESCO Weltkulturerbe. Und es sind keineswegs nur die faszinierenden Sehenswürdigkeiten, die ihren Charme ausmachen. 

Abseits von ihnen präsentiert sich eine ruhigeres, aber keineswegs weniger attraktives Venedig, das man bisweilen fast für sich alleine hat. Gotik, Renaissance und Barock: Sie alle haben hier ihre Spuren hinterlassen und teils eigene Ausdrucksformen entwickelt. 

Mantua - UNESCO Welterbe in der Lombardei

Manch ein Reisender, der Mantua erstmals besucht, fühlt sich an einigen Plätzen wie auf einer Insel. Ganz von Wasser umgeben ist die Stadt aber nicht. Auf drei Seiten wird sie durch die Seen Lago Inferiore, Lago di Mezzo, Lago Paiolo und Lago Superiore umrahmt. Durch die vom Fluss Mincio gespeisten Seen entsteht der Eindruck einer Insellage. Mantua ist weniger bekannt als beispielsweise Venedig oder Neapel, aber – wie Venedig und Neapels Altstadt – Teil des UNESCO Welterbes und nicht weniger schön. 

Viele sehenswerte Kirchen und Paläste schmücken die Innenstadt von Mantua. Zu ihnen gehören der große Palazzo Ducale mit seinen 450 Räumen, der Palazzo Te sowie der fünfschiffige romanische Dom und die Basilika Sant’Andrea. Mantua gilt als Kunstmetropole und war Kulturhauptstadt Italiens im Jahr 2016. 

Schön sind auch die kleineren Orte

Die Reise mit Rad und Schiff von Venedig bis Mantua in Italien ist auch zwischen den beiden herausragenden Städten ein Erlebnis. Das Schiff fährt beispielsweise zur Insel Pellestrina, einer relativ ruhigen Insel mit malerischen Fischerhäusern in der Lagune von Venedig. Eine Strecke führt in die Stadt Chioggia, die - wie Venedig - auf Pfählen erbaut wurde und Kleinvenedig genannt wird, eine weitere nach Ferrara mit der gotischen Kathedrale San Giorgio. 

Rad und Schiff Italien

Mit einem Motorsegler an der Amalfiküste

Die Motorsegler MS Mariagiovanna und MS Deriya Deniz laden zu einer Reise an die italienische Amalfiküste ein. Viele Menschen zählen diese Küste zu den schönsten der Welt. Als Reisender starten und beenden Sie diese Rad- und Schiffsreise in Castellammare di Stabia. Die Hafenstadt im Golf von Neapel gehört zur italienischen Region Kapanien. Das bekannteste Ziel auf Ihren Touren mit Rad und Schiff ist Neapel mit seinen das Stadtbild prägenden Festungen, dem Palazzo Reale und der Kathedrale von Neapel. 

Weitere sehenswerte Orte auf der Reise an der Amalfiküste sind Sorrento mit seinen Zitronengärten, Capri mit attraktiven Badestränden und Ischia mit reicher Artenvielfalt in der Naturlandschaft. Die Amalfiküste lockt Sie auf dieser Rad- und Schiffsreise mit malerischen Fischerdörfern, mit attraktiven Buchten und Stränden sowie mit manch einer kulinarischen Köstlichkeit. 

Rad & Schiff Amalfiküste

Feuer, Vulkane. Wein: Reisespaß vor der Küste von Sizilien.

Liparische Inseln oder auch Äolische Inseln wird eine Inselgruppe vor der Küste von Sizilien genannt, die seit dem Jahr 2000 zum UNESCO Weltnaturerbe gehört. Sieben dieser aus vulkanischen Aktivitäten entstandenen Eilande sind bewohnt. Daneben gibt es eine Reihe weiterer, auf denen keine Menschen leben. Römer und Griechen besiedelten einst die größeren Orte. Bis heute findet man ihre Spuren.

Unsere Reise mit Rad und Schiff nach Sizilien beginnt in Catania, der zweitgrößten Stadt in Sizilien. Als Barockstadt gehört sie zum UNESCO Weltkulturerbe. Sehenswert sind beispielsweise die Kathedrale Sant’Agata und der Palazzo Bascari. Über den Fährhafen von Milazzo beginnt anschließend die Reise auf die Lipischen Inseln. 

Stromboli und Vulcano

Bis heute spielt Vulkanismus eine nicht unerhebliche Rolle für die Inselgruppe. Zu ihr gehört der aktive Vulkan Stromboli. Auf der Rad- und Schiffsreise lernen Sie diesen Vulkan kennen. Mit etwas Glück erleben Sie die sogenannte Feuerrutsche (Sciara del Fuoco). Regelmäßig fließt Lava aus dem Stromboli ins Meer: ein eindrucksvolles Spektakel. Neben Stromboli ist Vulcano eine Äolische Insel mit aktiver Vulkantätigkeit. Hier erwarten Sie Schwefelquellen und natürliche Schlammbäder. Es ist ein bisschen so, als würden Sie zurückkehren an den Ursprung der Welt.

Salina und Panarea

Weitere Ziele auf dieser Reise mit Rad und Schiff sind die Inseln Salina und Panarea, die grüner sind als die übrigen bewohnten Inseln. Auf Salina wächst Farnwald bis hinunter zu den Stränden. Neben Kapern gedeihen Trauben für hervorragenden Malvasia-Wein auf der Insel. Probieren Sie ihn auf einem Weingut auf Salina. 

Panarea ist die kleinste bewohnte Insel der Inselgruppe. Wunderschön ist die Bucht Cala Junco mit einem herrlichen, von Felsen umfassten Strand. Zu den Orten, die Sie auf Salina mit dem Rad erreichen, gehört das Städtchen Pollara. Hier wird im Restaurant „Da Alfredo“ eine exzellente Granita serviert, eine sehr wohlschmeckende sizilianische Süßspeise. 

Lipari

Auch die größte Äolische Insel fehlt auf dieser Reise mit Rad und Schiff in Italien nicht: Ihr Name ist Lipari. Der gleichnamige Hauptort der Insel besitzt einen größeren und einen kleineren Hafen, zwischen denen sich der Burgberg mit einer sehenswerten Festung befindet. Ebenfalls einen Besuch wert ist die Kathedrale San Bartolomeo. Auf Lipari radeln Sie von Küste zu Küste und gelangen dabei unter anderem zu reizvollen Stränden, die zum Baden einladen. 

Freuen Sie sich auf schöne Schiffe als Unterkunft

Auf den hier vorgestellten Reisen mit Rad und Schiff durch Italien übernachten Sie auf gemütlichen Schiffen, deren freundliche Crew Sie herzlich an Bord begrüßt. Zu den Schiffen gehören die bereits erwähnten Motorsegler MS Mariagiovanna und MS Deriya Deniz. Beide Schiffe wurden mit einem stilvollen Holzinterieur ausgestattet. 

Auf der Strecke von Venedig nach Mantua ist die MS Ave Maria unterwegs. Das Schiff Vita Pugna fährt mit Ihnen ebenfalls diese Strecke und ist für maximal 20 Gäste ausgelegt. Das schafft eine besonders schöne familiäre Atmosphäre. An der Küste von Sizilien übernachten Sie während Ihrer Reise mit Rad und Schiff auf der Sundial. 

Bei dem Schiff handelt es sich um ein Gulet, einen typischen Zweimaster türkischer Bauart. Die Crew bietet ihren Gästen viele exzellente Speisen: Pasta, Fleisch und Meeresfrüchte, zubereitet mit duftenden mediterranen Kräutern. Auch das gehört zu einem schönen Urlaub in Italien. Genießen Sie es. 

Newsletter
Mit unserem Newsletter bleiben Sie immer bestens informiert!