Bodensee-Radweg

Bodensee-Radweg

Der Bodensee: Deutschland, Österreich und die Schweiz

Karte Bodensee Radweg

Die Bezeichnung Bodensee – auch Schwäbisches Meer genannt - steht für zwei Seen (Ober- und Untersee) und einen sie verbindenden Flussabschnitt des Rheins (Seerhein). Der Bodensee liegt im Bodenseebecken, das Teil des nördlichen Alpenvorlandes ist. Er wird vom Rhein durchflossen, der Zufluss heißt Alpenrhein, der Abfluss Hochrhein. Der Bodensee-Radweg ist eine der beliebtesten Strecken in Europa und bietet ca. 260 km gut ausgebaute und beschilderte Radwege. Bis auf wenige kurze Etappen ist er flach und führt fast immer am Seeufer entlang. Mit über 2000 Sonnenstunden im Jahr und dem ganzjährig milden Klima bietet er für Radfahrer von April bis Oktober beste Bedingungen.

Radreise Bodensee

Eine Radreise durch verschiedene europäische Länder

Der Bodensee ist einer der bekanntesten Seen in Deutschland. Eine Radreise am Bodensee führt nicht nur durch Deutschland sondern auch in die Schweiz und nach Österreich. Beide Nachbarländer sind wunderschön und in jedem einzelnen sind verschiedene Landschaften und Kulturen zu bewundern.

Den Bodensee mit dem Rad zu erkunden hat daher viele Vorteile. Sie lernen nicht nur 3 verschiedene Länder kennen sondern entdecken gleichzeitig eine Vielzahl an verschiedenen Traditionen. Kosten Sie die herrlichen unterschiedlichen Weine die rund um den Bodensee angeboten werden.

Anke Tammen
Wenden Sie sich an mich!
Ich bearbeite die Reisen am Bodensee und stehe gerne für Fragen zur Verfügung
Anke Tammen
Jetzt buchen

Der Bodensee-Radweg

Der etwa 260 Kilometer lange Radweg umrundet den gesamten Bodensee, der sich aus Obersee und Untersee zusammensetzt. Die meiste Zeit radeln Sie in unmittelbarer Nähe des Seeufers entlang. Der Bodensee-Radweg verläuft zum Großteil auf Radwegen oder auf ruhigen Nebenstraßen, die meist auch asphaltiert sind. Dazwischen gibt es wenige kurze Teilabschnitte, die Sie auf der Bundesstraße verbringen müssen. Steigungen gibt es auf der ganzen Strecke sehr selten.

Der Bodensee-Radweg ist in allen drei Ländern mit einem einheitlichen Routenlogo beschildert.

Reisezeit

Das Klima um den Bodensee ist sehr mild mit warmen Sommern und gemäßigten Wintern und wird daher oft mediterran bezeichnet. Auch im Frühling lässt es sich gut radeln am Bodensee. Im Zeitraum von März bis Mai herrschen oft angenehme Durchschnittstemperaturen von 14,5 Grad mit ca. 5,5 Sonnenstunden und zwischen 10 und 15 Regentagen im Monat.

 

Der Sommer am Bodensee ist ein Traum für Radreisende. Die Temperaturen liegen zwischen angenehmen 25 und 30 Grad und die Anzahl der Sonnenstunden beträgt im Durchschnitt 7,2 h pro Tag. Allerdings muss auch hier mit Regen gerechnet werden. Dafür ist die Landschaft herrlich grün und direkt am Wasser mit einer ständigen Luftbewegung auch im Sommer sehr angenehm.

Am Bodensee ist es überall schön: ankommen und sich wohlfühlen

Ein See, drei Länder und die große Frage: Wohin soll es während des Urlaubs am Bodensee gehen? Diese Frage stellt sich für Radfahrer nicht! In kürzeren oder längeren Etappentouren geht es entweder um den ganzen See, um den Obersee oder mit gemütlichen Tagestouren sternförmig von Konstanz aus in alle Richtungen. Und weil es so viel zu sehen, zu genießen und zu unternehmen gibt, empfehlen wir die Buchung von Zusatztagen vor, während oder im Anschluss an Ihre Radreise, es lohnt sich! Wir haben für Sie die schönsten Routen vorbereitet – lassen Sie sich inspirieren! Und dass Beste: viele Ausflüge und Schifffahrten über den See sind bei unseren Touren inklusiv:

alle Touren am Bodensee

Radurlaub Bodensee
Bodensee Radreise

Das Beste vom Bodensee

Auf jeder Reise erwarten Sie komfortable Hotels und gepflegte Landgasthöfe, vielfältige Restaurants mit regional geprägter Gastronomie sowie eine Fülle an Ausflugszielen und Naturerlebnissen. Der glitzernde See unterhalb der nahegelegenen Alpen ist Ihr ständiger Begleiter und eröffnet unvergessliche Ausblicke. Sie schnuppern frische Seeluft, das mediterrane Klima macht das Radfahren zum Genuss und ab und zu ein erfrischendes Bad im See sorgt für neuen Schwung. 

 

1000 Gründe für einen Besuch am Bodensee - hier nur einige davon:

Ausflüge:

 

Sehenswürdigkeiten:

  • UNESCO-Weltkulturerbe: die Insel Reichenau
  • Burgen und Schlösser rund um den See (z.B. die älteste, bewohnte Burg in Meersburg)
  • Seebühne Bregenz (Festspiele)

 

Naturerlebnisse:

  • Rheinfall - Wasserfälle von Schaffhausen
  • Gondelfahrt auf den Pfänder (Bregenz)
  • Blütenzauber auf der Insel Mainau

Entspannung:

  • Therme Konstanz
  • Meersburg Therme mit Außenpool und Panorama-Blick
  • Schlendern und Entschleunigen (wunderschöne Altstädte, herrliche See-Promena-den, viele urige Cafés und Restaurants)

Kulinarik:

  • Frisches Obst & Gemüse von der Insel Reichenau
  • Hervorragende regionale Weine (z.B. Staatsweingut Meersburg)
  • Frischer Fisch aus dem See
Bodensee-Radweg

Konstanz (D)

Konstanz ist die größte Stadt am Bodensee und gehört zu Deutschland, liegt aber unmittelbar an der Grenze zur Schweiz. Die historische Altstadt mit malerischen Gässchen und Fassaden lädt zum Flanieren ein. Der Hafen mit südlichem Flair und atemberaubender See- und Alpenkulisse verwöhnt jeden Gast.

Sehenswertes in Konstanz:

Außerdem besitzt Konstanz eine Vielzahl an Museen, sowie Kultur und Musik. Überzeugen Sie sich selbst.

Die Universitätsstadt Konstanz ist das pulsierende Zentrum der Vierländerregion am Bodensee. Sie bietet eine hohe Lebensqualität, vor allem aufgrund ihrer traumhaft schönen Lage auf einem der Arme des Bodensees. Neben vielfältigen kulinarischen Genüssen der lokalen Gastronomie (von historischen Weinstuben bis zu empfohlenen Feinschmeckerlokalen) gibt es auch ein breites kulturelles Angebot. Vor allem im Sommer, wenn die Abende warm sind und der See türkis in der Sonne leuchtet, erstrahlt Konstanz in mediterranem Flair. Durch die Nähe zu den Inseln Mainau und Reichenau - ebenso wie zu den Landschaften des Bodanrück mit Wäldern, Schluchten und Seen - ergeben sich zahlreiche tolle Ausflugsmöglichkeiten! 

Radreise Bodensee
Stein am Rhein

Stein am Rhein (CH)

Im mittelalterlichen Schweizer Städtchen Stein am Rhein wird der Bodensee wieder zum Rhein, dieser Teil nennt sich Hochrhein. Das geschlossene historische Altstadtbild mit seinen bemalten Häuserfassaden ist hervorragend erhalten und bezaubert mit seinem Charme. Die lebendige Kleinstadt ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel mit Sehenswürdigkeiten wie dem Benediktinerkloster St. Georgen, der Burg Hohenklingen und der Inselgruppe Werd, einem Naherholungsgebiet und natürlich der Nähe zum Rheinfall von Schaffhausen.

Schaffhausen und der Rheinfall (CH)

Die Stadt Schaffhausen liegt in der nördlichsten Ecke der Schweiz und an der Grenze zu Deutschland. Wegen der vielen Erker und der kostbar bemalten Häuserfassaden gilt die verkehrsfreie Schaffhauser Altstadt als eine der malerischsten der Schweiz. 
Nur wenige Kilometer von Schaffhausen entfernt gehört der Rheinfall zu den großen Attraktionen der Bodensee-Region. Er liegt westlich vom Untersee in der Schweiz und beeindruckt mit seinen Wassermassen. Jeder Bodensee-Besucher sollte dieses Spektakel einmal bestaunt haben und eine Schifffahrt zum Felsen im Rheinfall unternehmen - es lohnt sich! Der Rheinfall ist mit 23 Metern Höhe und 150 Metern Breite der größte und wasserreichste Wasserfall Europas. 
 

Radreise Bodensee

Radolfzell (D)

Riedflächen, Mischwälder, Naturseen – nirgends zeigt sich die Bodenseelandschaft facettenreicher als rings um Radolfzell. Zugleich ist die Stadt stolz auf den längsten begehbaren Uferabschnitt am Bodensee. Die Gastronomie bietet auf den großen Plätzen und in den idyllischen schmalen Gassen der Altstadt vielerlei Leckereien und geschäftiges Treiben auf Wochen- und Abendmärkten versprühen viel Lebensfreude. 

Insel Reichenau (D)

Über einen Damm mit einer wunderschönen Pappellallee gelangt man auf die Insel, die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Ab dem 8. Jahrhundert entwickelte sie sich zum geistigen Zentrum des Abendlandes. Zeugen der großen Vergangenheit sind die drei romanischen Kirchen mit ihren berühmten Wandmalereien. Reichenau ist die größte der drei Bodenseeinseln und vom höchsten Punkt aus liegt einem alles zu Füßen: der Blick schweift über schöne Kirchen und in der Sonne glänzende Gewächshäuser, in denen Obst und Gemüse in Hülle und Fülle gedeihen.

Insel Mainau (D)

Am Ufer des Überlinger Sees erreichen Sie nach einer kurzen Radstrecke die Mainaustraße. Hier nähern Sie sich dem größten Fremdenverkehrsmagneten der Region, die Blumeninsel Mainau. Die Fahrräder dürfen nicht mit auf die Insel genommen werden. Hierfür gibt es einen eigenen Abstellplatz. Zu Fuß oder mit dem Inselbus gelangen Sie dann über den Damm. Bitte beachten Sie, dass Sie Eintritt für die Insel zahlen müssen.

Die Insel Mainau ist eine einzige große Parklandschaft mit verschiedensten Blumenattraktionen. Nah einer Orchideenschau im Palmenhaus erfüllt der Duft von Hyzinthen, Narzissen und Tulpen die Luft. Rund eine Million Menschen besuchen Jahr für Jahr die Insel Mainau im Bodensee. Aufgrund des spektakulären Microklima bringt die warme Jahreszeit der Insel das besondere Microklima hervor, welches in der warmen Jahrezeit Palmen, Bananenstauden, Orangen- und Zitronenbäume hervorragend wachsen lässt.

Tulpen im Frühling, Rosen im Sommer und Dahlien im Herbst - die Anlagen im Botanischen Garten sind grandios. Neben diesen jahreszeitlichen Blütenhighlights hält die Insel Mainau eine Vielzahl an Attraktionen und Naturerlebnissen für Sie bereit. Und für Ihr leibliches Wohl sorgen Insel-Restaurants, Cafés und Imbisse.

Nach dem Besuch der Insel Mainau und zurück auf dem "Festland" folgen Sie dem Radweg durch ein Naturschutzgebiet immer in Nähe des Bodensees. Vorbei an Dingelsdorf führt der Weg zur Marienschlucht. Viel blieb von der mittelalterlichen Burg nicht übrig. Aber lassen Sie sich von dem unspektakulären Anfang der Schlucht nicht entmutigen, das letzte Stück ist wirklich sehenswert.

Danach geht es durch weitere kleinere Orte am Überlinger See nach Bodman und Ludwigshafen.

Bodman (D)

Bodman ist ein angenehm ruhiger Erholungsort am "Westend" vom Bodensee. Der Ort ist eingebettet in eine zauberhafte Hügellandschaft und grenzt an ein großes Naturschutzgebiet (Aachried). Die Umgebung mit der kontrastreichen Natur, den seltenen Pflanzen und zahlreichen Vögeln zählt sicher zu den schönsten Gebieten am Bodensee. Im Frühjahr verwandeln die üppig blühenden Obstbäume wie überall am Bodensee die Hänge in ein einziges Blütenmeer. Oberhalb der katholischen Kirche St. Peter und Paul befindet sich das neue Schloss der Grafen von Bodman. Es im Stil des Biedermeier erbaut und von einem schönen Park umgeben. 
 

Überlingen (D)

Ein kleines, idyllisches Städtchen am Überlinger See, am Ufer des nordwestlichen Teils des Bodensees, das auch die „Gartenstadt“ genannt wird. Auch außerhalb der toll gemachten Stadt- und Badgärten gibt es viel Grün zu sehen: Auf einem rund 4 Kilometer langen Gartenkulturpfad lassen sich die schönsten Flecken in Überlingen erkunden. Sehenswert ist auch der Stadtgarten mit altem Baumbestand und exotischen Pflanzen, das Münster – Wahrzeichen der Stadt –, das Reichlin-von-Meldegg-Haus, das älteste Renaissance-Gebäude Deutschlands und das Rathaus. Cafés und Restaurants auf der schönen Uferpromenade sorgen für das leibliche Wohl.

Unteruhldingen und sein UNESCO - Weltkulturerbe der Pfahlbauten (D)

Zwischen Überlingen und Meersburg gelegen, befindet sich in Unteruhldingen ein spektakuläres Ausflugsziel, das Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten. In einem weitläufigen Freilichtmuseum wurden in grandioser Lage über dem Bodensee 23 Pfahlbau-häuser rekonstruiert. 2011 hat die UNESCO diese Anlage zum Weltkulturerbe erklärt und lockt Menschen von weither an. Die prähistorischen Bauten können über Holzstege erreicht werden und das Innere macht eine längst vergangene, versunkene Welt wieder erlebbar. 

Radurlaub am Bodensee

Kloster und Schloss Salem (D)

Der Ausflug führt zu einem der schönsten Kulturdenkmäler der Bodenseeregion. Inmitten großzügiger Park- und Gartenanlagen liegt das ehemalige Kloster und heutige Schloss Salem. Wie kaum ein historisches Ensemble ist Salem weitgehend im authentischen Zustand seit der Klosterzeit erhalten: Das gotische Münster mit seiner außergewöhnlichen Alabasterausstattung im frühklassizistischen Stil, die mit barockem Stuck ausgestatteten Prunkräume, die Wirtschaftsgebäude und die Gärten der Anlage führen die Gäste auf eine Zeitreise durch Jahrhunderte klösterlicher Kultur.

Meersburg (D)

Der wohl schönste Ort am Bodensee ist Meersburg. In reizvoller Rebhanglage hat man einen wunderschönen Blick auf den See und die Schweizer Alpen. Die Hauptattraktionen der kleinen Stadt sind die Burg Meersburg, in der man auch heute noch die mittel-alterlichen Zeiten spüren kann und das Neue Schloss, Austragungsort vieler open air – Konzerte und Veranstaltungen. Aber auch die schöne Altstadt mit ihren romantischen Gassen und die Uferpromenade lohnen einen ausgiebigen Besuch. Und wer Wellness und Entspannung sucht, ist in den Badewelten der Meersburg-Therme genau richtig.

 

Friedrichshafen (D)

Die zweitgrößte Stadt am Bodensee, die Zeppelinstadt am Obersee, bietet gleich zwei Highlights: Das Dornier- und das Zeppelin Museum. Hier dreht sich alles um die Geschichte der Luftfahrt und auch heute noch dreht der Zeppelin schwerelos seine Runden über den See, ein spannendes Ausflugserlebnis. Ein Besuch der barocken Schlosskirche, dem Wahrzeichen der Stadt, entspanntes Schlendern über die Friedrichshafener Uferpromenade mit vielen Einkehrmöglichkeiten oder eine Abkühlung in einem der gepflegten Strandbäder sind weitere Gründe hier zu Verweilen.
 

Radurlaub Bodensee Meersburg

Kressbronn (D)

Der prämierte Ferienort - bezaubernd eingebettet in die grüne Drumlin-Landschaft der Voralpen – bietet einen sensationellen Blick auf die Schweizer Alpenkette und auf des Säntis-Bergmassiv. Kressbronn liegt in der Nähe zahlreicher bekannter Orte am See u.a. Friedrichshafen und Langenargen. Ein Dorf, das zum Verweilen einlädt, umgeben vom Reichtum der Bodensee-Landschaft mit Erdbeeren, Kirschen, Birnen und Äpfeln. An den Sonnenhängen Kressbronns wächst seit Jahrhunderten der Wein, den man in den zahlreichen Rädlewirtschaften und Restaurants genießen kann.
 

Lindau (D)

Die bayerische Riviera hat einen Namen: Lindau am Bodensee. Die reizvolle geografische Lage im internationalen Dreiländereck von Deutschland, Österreich und der Schweiz ist nur einer der vielen Gründe, Lindau zu besuchen. Die drittgrößte Insel im Bodensee - nach Reichenau und Mainau – lockt mit einer besonders schönen, denkmalgeschützten Altstadt. Sehenswert ist auch die Hafenanlage mit einladender Promenade, die das touristische Zentrum von Lindau bildet. Außerhalb der Insel eignet sich das großflächige ländliche Umland hervorragend zum Wandern und Radfahren. 
 

Radreise Bodensee

Bregenz/Vorarlberg (A)

Idyllisch platziert zwischen Berg und See liegt das charmante Bregenz. Die Landeshaupt-stadt von Vorarlberg schmiegt sich an das Ostufer des Sees und ist u.a. Ausgangspunkt zum Besuch des Pfänder, dem berühmtesten Aussichtspunkt der Region. Ganz einfach mit der Panoramagondel auf den 1.064 m hohen Erlebnisberg fahren und die Aussicht auf den Bodensee und seine 240 Alpengipfel genießen. Und natürlich ist Bregenz in der gan-zen Welt berühmt für seine Festspiele, die jährlich von Juni – August stattfinden. Ein weiteres Highlight ist die Klosterkirche Mehrerau: hier locken der Klostergarten, die Bibliothek und die Gärtnerei.

Rorschach (CH)

Rorschach liegt im Schweizer Kanton St. Gallen am östlichen Teil des Bodensees. Es ist mit seiner über 1000- jährigen Tradition als Marktort auch heute noch ein bedeutender Eisenbahn - Verkehrsknotenpunkt. Schöne Handelshäuser zeugen von der Bedeutung der Stadt im Mittelalter. Ein zu empfehlender Besuch ist die Badhütte aus dem Jahr 1924. Es handelt sich um ein Holz-Kastenbad auf Stelzen und ist heute ein historisches Seebad. Ein herrlicher Ort zum Schwimmen, Verweilen, Essen und Erholen. 

Arbon (CH)

Das lebendige Arbon – zwischen Rorschach und Romanshorn - liegt am Eingang des Appenzeller Landes; eine Landschaft geprägt von vielen alten Apfelstreuwiesen. Der Most (Apfelwein und Apfelsaft) aus dieser Gegend ist eine örtliche Spezialität. Eine herrliche Altstadt mit historischen Gebäuden und vielen kleinen Fachgeschäften lädt zum Bummeln ein. Großzügige Parkanlagen, eine kilometerlange Uferpromenade mit Bootshäfen und vieles mehr sorgen dafür, dass es dem Gast nicht langweilig wird.  

Romanshorn (CH)

Die „Stadt am Wasser“, im Kanton Thurgau, befindet sich am Schweizer Südufer des Bodensees und nennt den größten Bodenseehafen sein Eigen. Eine Hafenrundfahrt und die Besichtigung des historischen Bahnhofs bieten sich an, ebenso der Besuch des alten Zollhauses, das jetzt ein Museum ist. Für zusätzliche Abwechslung sorgt innerstädtisch das Seebad. Eine Empfehlung: Das See-Restaurant Romanshorn bietet wöchentlich frischen Fisch und sorgt für entspannte Momente direkt am See.

Radreise Bodensee

Kreuzlingen (CH)

Geschichtlich gehörte Kreuzlingen lange Zeit zu Konstanz, bis sich der Thurgau der Schweizer Eidgenossenschaft anschloss. Heute wächst die Region wieder zusammen und für die Bewohner der zwei Städte ist die Nutzung der Infrastruktur beider Städte eine tägliche Selbstverständlichkeit. Touristisch hat Kreuzlingen einiges zu bieten: Der Seeburgpark in Kreuzlingen ist fast auf der ganzen Länge öffentlich zugänglich. Der Hafen ist Ausgangspunkt für Schiffsrundfahrten und die Parkanlage ist die größte und schönste am ganzen See. Zum Ausruhen laden zusätzlich verschiedene Freibäder ein. 

Bodensee-Radweg

Radurlaub am Bodensee als Sternfahrt

Wenn Sie lieber nicht jeden Tag den Koffer wieder packen möchten, organisieren wir gerne eine Sternfahrt am Bodensee für Sie. So können Sie ganz komfortabel jeden Tag schöne Sehenswürdigkeiten ansteuern und erkunden. Sie reisen an und verbringen die ganze Radreise über in einem Hotel der 3***- oder 4****- Sterne-Kategorie und radeln von dort aus zu den Highlights am Bodensee.